Was ist Hornhaut?

Dieser Frage wollen wir hier nachgehen.

Dazu müssen wir uns kurz mit der menschlichen Haut selbst beschäftigen. Sie ist mit einer Gesamtfläche von rund 2 Quadratmetern das größte Organ des Menschen. Sie erfüllt eine Menge Funktionen und ist weit mehr, als nur eine Hülle. So schützt sie vor äußeren Einflüssen und reguliert die Körpertemperatur und Feuchtigkeit.

Die menschliche Haut besteht aus 3 Schichten

Grob betrachtet besteht die Haut aus 3 Schichten (von innen nach außen) die Unterhaut (Subcutis), die Lederhaut (Dermis) und die Oberhaut (Epidermis). Diese Oberhaut besitzt selbst keine Blutgefäße und wird durch die darunter liegende Dermis versorgt.

Wenn die Epidermis (die Oberhaut, die äußerste, verhornende Schicht der Haut) sich verdickt, dann spricht der Volksmund von »Hornhaut«. Die Epidermis selbst besteht auch noch mal aus mehreren Schichten.

Querschnitt der menschlichen Haut

In ihrer untersten Schicht dem Stratum Basale produzieren lebende Basalzellen fortwährend durch Zellteilung sogenannte Keratinozyten und schieben diese stetig nach oben Richtung Hautoberfläche. Die Keratinozyten verändern sich im Laufe Ihrer Wanderung nach oben zu sogenannten Korneozyten, den eigentlichen Hornzellen, denn sie verhornen zunehmend durch die eigene Produktion von Keratin. Sie verlieren ihren Zellkern und werden immer flacher. In der obersten bzw. äußersten Schicht der Epidermis, dem »Strateum Corneum« angekommen, sind aus ihnen 15 – 25 Schichten geworden. Diese abgestorbenen Zellen, die keinen Zellkern oder keine Zellorganellen haben, schilfern bei gesunder Haut unmerklich ab.

Jeder kennt das aus spannenden Kriminalfilmen, wenn der Inspektor verrät, dass »DNA Spuren auf dem Teppich gefunden wurden«, die dem Verdächtigen zugeordnet werden. Der Verdächtige hat dabei nichts am Tatort vergessen, sondern er hat einfach und natürlich feinste Hornhaut-Schüppchen verloren.

Kann dieser natürliche Prozess des Abschilferns nicht stattfinden, zum Beispiel weil an gewissen Stellen stetiger Druck (Gegendruck) herrscht, dann vermehrt sich die Zahl und somit zwangsläufig auch die Stärke oder Dicke der Korneozyten (also der Hornzellen) an der Hautoberfläche.

Hornhaut entsteht durch Ansammlung von Korneozyten

Wenn man so will, ist das die Geburtsstunde der Hornhaut, wie man sie allgemein versteht. Für gewöhnlich sind mit »Hornhaut« eben Schwielen, Druckstellen, rissige Fersen oder sogar Hühneraugen gemeint. Letztendlich immer eine Ansammlung von Korneozyten! Für unsere Betrachtung, denn wir interessieren uns für Fußpflege, ist wichtig, dass diese verhornende Schicht der Haut unterschiedlich dick sein kann. Dies vor allem im Zusammenhang mit der mechanischen Beanspruchung oder eben der Belastung der Haut. Demzufolge sind auch Handflächen und Fußsohlen diejenigen Körperflächen an denen diese Verdickungen normalerweise am stärksten sind. Die Hornhaut kann hier bis zu 200 Schichten stark sein.

Wenn diese Verhornung ungesunde Züge annimmt, der Mediziner also von Störungen spricht, dann nennt man das Keratose. Unter Hyperkeratose zum Beispiel versteht man die beschleunigte Verdickung der Hornhaut.

Genau genommen handelt es sich also einfach um totes Hautzellmaterial, welches dem Körper anhaftet, weil es aus verschiedenen Gründen nicht natürlich abschuppen kann. Immer wieder wird in diesem Zusammenhang auch von der Schutzfunktion der Hornhaut gesprochen. Wir sind nicht sicher, dass der Körper sich diese Systematik mit der Absicht einer bewussten Schutzwirkung »ausgedacht« hat. Wir wollen dir auch auf keinen Fall empfehlen, jede Form von aufkommender Hornhaut zu entfernen. Die Entscheidung, Hornhaut überhaupt zu entfernen oder in welchen Größenordnungen ist ganz individuell zu treffen. Da gibt es durchaus rein kosmetische Aspekte. Aber Tatsache ist auch, dass eine gewisse Quantität an Hornhaut zu echten Problemen führen kann, wie beispielsweise Schmerzen. Denke mal an ein Hühnerauge, bis hin zu unangenehmen Gerüchen, die sich durch Bakterieneinlagerungen in den Hornhautschichten bilden können.

Wenn du also die Entscheidung getroffen hast Hornhaut zu entfernen, dann haben wir das richtige Verfahren für dich!